herausforderungen annehmen
Der rote Faden als Gesellschaft für familiäre Hilfen arbeitet nach dem Berliner Rahmenvertrag für Einrichtungen und Dienste der Kinder- und Jugendhilfe (BRVJ). Es gilt mit unserer Arbeit die ambulanten, sozialpädagogischen Erziehungshilfen des SGB VIII und die Wiedereingliederungshilfen für behinderte Menschen nach SGB XII zu sichern.

Familiäre Hilfen in Form von:

• § 29 SGB VIII
Sozialpädagogische Gruppenarbeit

In der Sozialen Gruppenarbeit soll Kindern und Jugendlichen im Kontext der individuellen und familiären Probleme die Gelegenheit gegeben werden, soziales Lernen in einer überschaubaren Bezugsgruppe zu erwerben.

Grundvoraussetzungen für die Teilnahme der Kinder und Jugendlichen an der Sozialen Gruppenarbeit, sind ihre Bereitschaft, das Angebot zu nutzen und ein Mindestmaß an Gruppenfähigkeit mitzubringen.

Die Eltern und wichtige Personen werden ebenfalls in die Arbeit miteinbezogen. Im Rahmen dieser Arbeit kann auch ein Anti-Aggressionstrainig für, über das Maß hinaus auffällig aggressionsbereite, delinquenzgefährdete und straffällig gewordene Jugendliche angeboten.

• § 31 SGB VIII
Sozialpädagogische Familienhilfe

Sozialpädagogische Familienhilfe unterstützt bedürftige Familien durch intensive Betreuung und Begleitung in ihren Erziehungsaufgaben. Sie hilft bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen und bietet Hilfestellungen im Kontakt mit Ämtern und Institutionen.

Ziel der sozialpädagogischen Familienhilfe ist, "das Auseinanderfallen besonders belasteter Familien zu verhindern oder zu mildern". Diese Form der sozialen Arbeit hat einen familienfördernden und familienerhaltenden Charakter. Sie bietet den Betroffenen die Möglichkeit, mit der Unterstützung eines Familienhelfers geeignete Wege zu finden, um besser mit Konflikten umzugehen und zu lernen, sie später selbständig zu lösen.

ambulante beratung für familien, kinder und jugendliche
wir helfen und begleiten
S. 17 Jahre >

„Mannomann, Frau XY – Sie haben mir ja damals Sachen gesagt, jetzt kapiere ich die erst.”

Weimarer Straße 11
10625 Berlin
Fon: 030/31809313
Fax: 030/31800112